Entwicklung schreitet voran!

Stadt und Kreis Düren erwerben gemeinsam 35.000 qm Grundstück südlich des Bahngeländes. Wichtiger Schritt für die Realisierung zentraler Strukturwandelprojekte.

Mit ihren Unterschriften unter den Kaufvertrag haben am 17.12. Stadt und Kreis Düren gemeinsam das Grundstück südlich des Bahngeländes zwischen Lagerstraße und Schoellerstraße erworben und damit einen weiteren wichtigen Schritt in der Entwicklung des dort vorgesehenen Innovationsquartiers gemacht.

„Mit dem Grundstückserwerb haben wir jetzt endgültig Planungssicherheit. Der Kauf war die Voraussetzung für die Realisierung zentraler Strukturwandelprojekte vor Ort, wie etwa die Modellfabrik Papier, das Vliesstoff-Zentrum des Institutes für Textiltechnik der RWTH Aachen oder auch des Innovationsquartiers“, freut sich Bürgermeister Frank Peter Ullrich. „Beide, Stadt und Kreis Düren, hätten sich damit die einzigartigen Standortvorteile am Dürener Bahnhof gesichert und notwendige Gestaltungschancen bewahrt“, ergänzt Thomas Hissel, 1. Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Düren.

Wie Landrat Wolfgang Spelthahn sagte, wird der Kreis Düren auf dem Gelände in Bildung investieren und das Nelly-Pütz-Berufskolleg, das derzeit noch an der Zülpicher Straße beheimatet ist, aber aus allen Nähten platzt, neu bauen. Das Gelände liege strategisch günstig, sei gut zu erreichen und zahle ein auf den Strukturwandel und die Wachstumsinitiative, die der Kreis Düren mit seinen 15 Kommunen verfolge. „Wir haben das ehrgeizige Ziel, bis 2025 cirka zehn Prozent mehr Einwohner zu gewinnen“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. Der neue, moderne Schulbau am Dürener Bahnhof trage zu einer weiteren Attraktivität des Bildungsstandortes Kreis Düren bei. Das millionenschwere Bau-Projekt wird von der kreiseigenen Gesellschaft für Infrastrukturvermögen (GIS) mit Geschäftsführer Peter Kaptain an der Spitze vorangetrieben.

Das jetzt erworbene Gesamtgrundstück am Bahngelände umfasst eine Fläche von rd. 35.000 Quadratmetern und ist Teil des neuen Stadtquartiers mit der Bezeichnung „Südlich Bahn“. Neben den Strukturwandelprojekten entstehen im neuen Viertel in den kommenden Jahren neue Wohnungen, Büros, Gastronomie und eine Kindertagesstätte.

Ende der Pressemitteilung der Stadt Düren

Zeitgleich berichtet unsere Wirtschaftsförderung auf Facebook dies:

Unterzeichnung des Gesellschaftervertrags Modellfabrik Papier ✔️Kaufvertrag für das Grundstück geschlossen ✔️
Heute wurde der Gesellschaftervertrag zur Gründung der Modellfabrik Papier gGmbH von den beteiligten Partnerunternehmen unterzeichnet. „Die Modellfabrik Papier wird zukünftig zur Entwicklung klimaneutraler Papierproduktionsmethoden beitragen und Düren als Papierstandort mit Tradition und Zukunft stärken“, erklärte Bürgermeister Frank Peter Ullrich. Die WIN.DN und die beteiligten Unternehmen haben lange auf diesen Tag hingearbeitet. Mit dem Schritt zur Gründung einer gemeinnützigen Forschungsgesellschaft erfährt Düren einen entscheidenden Wandel hin zu einem Forschungsstandort. Ebenfalls am heutigen Tag konnte die Stadt Düren das Grundstück südlich der Bahn erwerben, auf dem die Modellfabrik errichtet werden soll. „Gerade mit Blick auf den Strukturwandel wird es darauf ankommen, der Industrie dabei zu helfen, durch Innovationen an Wettbewerbsfähigkeit zu gewinnen. Genau darauf zielt die Modellfabrik Papier ab. Heute konnten wir zwei entscheidende Weichen stellen, um dieses ambitionierte Vorhaben zu realisieren. Das ist ein sehr guter Tag für die Papierstadt Düren“, freute sich Thomas Hissel, Hauptgeschäftsführer der WIN.DN GmbH und Erster Beigeordneter der Stadt Düren. Mehr Infos dazu hier (aus dem Sommer) und hier die aktuelle Pressemeldung dazu.

Auf dem Luftbild ist die Fläche am rechten Bildrand. Wir Grüne haben die Entwicklung immer positiv begleitet und freuen uns darüber, dass die öffentliche Hand nun über das Grundstück verfügt und die Planungen weiter gehen können. Anfang des Jahres hatten wir Kritik an den Zuständen dort geübt: Link
Und hier haben wir über die Pläne berichtet.

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel