Annakirmes hat begonnen

Viele Dürener*innen freuen sich auf die Kirmes. Aus diesem Anlass stellen wir hier die Aktion „Luisa ist hier!“ vor, die auch wieder auf der Annakirmes 2023 umgesetzt wird, sowie anschließend den Koalitionsnewsletter Nummer 2.

Aus einer Presseinfo der Stadt Düren: Nach der erfolgreichen Einführung der Kampagne „Luisa ist hier!“ in Düren anlässlich der Annakirmes im vergangenen Jahr und bei „Jeck am Markt“ an Weiberfastnacht in diesem Jahr, setzt die Stadt Düren das Konzept auf der diesjährigen Annakirmes in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst erneut um. Ziel der Kampagne ist es, Menschen, die sich beim Ausgehen belästigt, bedrängt oder bedroht fühlen, niedrigschwellig Hilfe anzubieten.

„Die Betroffenen können sich mit der Frage ‚Ist Luisa hier?‘ an die Mitarbeitenden der Malteser oder an das Personal der Schausteller und Schaustellerinnen. Die wissen dann Bescheid, dass die betreffende Person Hilfe benötigt und helfen ihr aus der Situation heraus“, erklärt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Düren, Katja Muhl. „Die Frage fungiert als Code, um ohne weitere Erklärung Schutz und Hilfe zu erhalten. Betroffene müssen dabei nicht erzählen, was passiert ist.“

Der Frauen-Notruf Münster e.V. hatte die Aktion „Luisa ist hier!“ im Jahr 2016 im Rahmen der bundesweiten Präventionskampagne „Sicher feiern“ gestartet. Mittlerweile wird sie in zahlreichen deutschen Bundesländern sowie in Österreich und der Schweiz umgesetzt. Um auch vor Ort auf die Kampagne „Luisa ist hier!“ aufmerksam zu machen, werden unter anderem auf der Annakirmes Hinweis-Plakate und Aufkleber angebracht. (Foto: Plakat „Luisa ist hier!“ für die Annakirmes – von der Stadt Düren)

Am 21.7. erschein Newsletter der Koalition Zukunft Düren zum Thema Annakirmes. 
Hier können Sie diesen nachlesen. Vielen Dank für die tollen Bilder an Claudia Veith
Auszug daraus:

Kann die Stadt die Gebühren für die Schausteller senken?

Nein – die Stadt darf hier nicht drauf zahlen. Da die Schausteller Gewerbetreibende sind, wäre es sogar strafbar, wenn die Stadt ihnen mit öffentlichen Geldern einen Vorteil verschaffen würde – die Standgebühren müssen also die Ausgaben der Stadt decken.

Weiter gedacht…

Und natürlich müsste man im Haushalt der Stadt entsprechende Summe an anderer Stelle einsparen. In welchem Resort soll man den Rotstift ansetzen um die Schausteller zu begünstigen?! Bei Kindergärten, Schulen, Sportstätten… Die Koalition-Zukunft sagt dazu nein.

Also nix geht mehr?

Doch – irgendetwas geht immer. Da die Annakirmes zum Image der Stadt gehört, übernimmt die Marketingabteilung die Werbung für das Volksfest. Die Kosten trägt die Stadt und die Schausteller profitieren ebenso davon.

Einsteigen  – dabei sein!!!

Planen sie Ihren Besuch jetzt! Annakirmes ist in Düren vom 29. Juli bis 06. August 2023 mit  150 Buden- und Fahrgeschäften. Mehr dazu….

Die Koalition Zukunft Düren hat nicht nur eine neue Homepage, sondern gibt demnächst auch einen Newsletter heraus. Hier der Link zum Anmeldeformular:
https://seu2.cleverreach.com/f/352575-357540/
Wir freuen uns auf euer Interesse!

Fraktionsgeschäftsführer Ratsfraktion Düren

Verwandte Artikel