Rahmenplan Indesee – Bürgerworkshop zur Zwischennutzung

Sobald die Bagger Ende dieses Jahrzehnts ihre Arbeit einstellen und die Seebefüllung im Tagebau Inden beginnt, entsteht die sogenannte Zwischenlandschaft. Hierbei geht es vorrangig um Fragestellungen wie etwa die Nutzbarkeit der Böschungen und Randbereiche des Tagebaus während der Zeit der Befüllung ab etwa 2030, aber auch um (vorzeitige) Seezugänge und Naherholungsbereiche.

Seit Ende 2022 liegen bereits die Planungen für den Endzustand vor, welche im Sommer 2022 in Bürgerworkshops in Merken, Schophoven und Inden/ Altdorf diskutiert wurden. Jetzt erarbeiten die Stadt Düren und die Gemeinde Inden gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH und der RWE Power AG den zweiten Teil des Rahmenplans Indesee, der sich im Schwerpunkt mit den Zwischenlandschaften auseinandersetzt – also damit, was bis zu dem Zeitpunkt passiert, wenn der Indesee den endgültigen Befüllungsstand erreicht hat.

Um auch diesen Teil mit den Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren, finden 2023 weitere Bürgerworkshops statt. Die Stadt Düren lädt dazu für Mittwoch, dem 3. Mai 2023, um 19 Uhr, in die Merzweckhalle in Merken (Peterstraße 148) ein. Die Teilnahme am Workshop ist für alle Interessierten offen und ohne Anmeldung möglich. Die Workshops in Inden werden im August stattfinden.

Der neue Rahmenplan und seine Zwischennutzungen sind eine Weiterentwicklung der ersten Auflage aus 2012 und 2015, die aufgrund der Entscheidung zum vorgezogenen Kohleausstieg angepasst werden muss.

Eine Presseinformation der Stadt Düren, die wir hier gerne veröffentlichen.
Foto unten: Rahmenplan Zwischennutzung (indeland / RMP Stephan Lenzen)

Fraktionsgeschäftsführer Ratsfraktion Düren

Verwandte Artikel