Ein großer Schritt in Richtung Klimaneutralität

Am 27.10.2021 war unsere Grüne Kreisfraktionsvorsitzende Gudrun Zentis in Jülich mit bei dem ersten symbolischen Spatenstich für einen der größten Solarparks in NRW. Er wird bis Mitte des Jahres im Jülicher Brainenergy Park entstehen und mit 18.200 Modulen auf 9,5 Hektar eine jährliche Leistung von 9,5 Gigawattstunden haben. Damit erhöht sich der Gesamtstromertrag aus Photovoltaik-Anlagen im Kreis Düren im Vergleich zum 31.12.2020 um fast 10%! Mit dieser Anlage könnten theoretisch 2.300 Haushalte versorgt werden. Der erzeugte Strom wird jedoch zur Erzeugung vom Grünen Wasserstoff genutzt werden, was landesweit einmalig ist. Der erzeugte Grüne Wasserstoff wird dann wiederum für den Betrieb von Bussen und Bahnen im Kreis Düren genutzt. Eine Wasserstoff-Tankstelle befindet sich bereits im Bau. Der Wasserstoff wird gegenüber Diesel im Verbrauch kostengünstiger sein.

„Mit diesem Projekt kommen wir unserem Ziel aus dem Koaltitionsvertrag, dass der Kreis Düren bis 2035 klimaneutral wird, wieder einen bedeutenden Schritt näher,“ freut sich unsere Fraktionsvorsitzende Gudrun Zentis. „Wir sind wir uns unserer globalen Verantwortung für das Klima bewusst. Wir werden alles Nötige tun, dass der gesamte Kreis Düren bis spätestens 2035 klimaneutral ist. Und der Kreis ist auf einem guten Weg in Richtung der erneuerbaren Energien und der Zukunftstechnologien.“

Die an dem Projekt beiteiligte Rurenergie GmbH, die wiederum mehrheitlich dem Kreis Düren gehört, hat bereits 48 Solaranlagen und 7 Windparks (mit-)gebaut.

Verwandte Artikel