Antrag „Förderprogramm Klimaresilienz in Kommunen“ angenommen!

In der 1. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Energie am 14.04.2021 wurde unser Antrag auf Teilnahme am Förderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ angenommen.
Wir freuen uns sehr, dass die Kolleg:innen von CDU und FDP unseren Antrag unterstützt haben!

Das Klimaresilienz-Programm im Rahmen des NRW-Konjunkturprogramms fördert zu 100% die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen, insbesondere investive Maßnahmen zur Herstellung hitzemindernder Strukturen.
Als Maßnahmen wären bei uns bspw. denkbar:
1. Städte und Hitze: Dach- und Fassadenbegrünung-Fassadenbegrünung im Zusammenhang der Erweiterung der Martinusschule Merode/Schlich, Fassaden- und Dachbegrünung der Europaschule Langerwehe
2. „Coole“ öffentliche Räume: Begrünung von Spielplätzen auf gemeindlichen Grundstücken (z.B. Bäume zur Beschattung), Möglichkeiten der Wasserspeicherung sowie den Rückhalt von Niederschlagswasser bei Starkregenereignissen (z.B. Markt Langerwehe, Jakobusgarten)
3 .Klimaresiliente Schulen: „Coole“ Schulhöfe: (Teilweise) Entsiegelung von Schulhöfen (Martinusschule Merode/Schlich, Europaschule Langerwehe)

Verwandte Artikel