Meldeportal Radständer ist online

Die Fraktionen der Ampel Plus beantragten auf Initiative der Grünen im Mai 2020, das Thema Fahrradparken im Quartier zu behandeln und haben ein Programm „1000 Fahrradbügel und Fahrradboxen für Düren“ und die Einrichtung eines Meldeportals vorgeschlagen.

Grünen Stadtrat Georg Schmitz stellte fest, dass vernünftige Fahrradabstellmöglichkeiten teilweise fehlen.
„Hierbei geht es aber nicht um Fahrradständer für Besucher der Innenstadt, denn da haben wir schon einiges erreicht. Bei Innenstadtwohnungen, aber teilweise auch in anderen Quartieren, gibt es keine guten Möglichkeiten, ein Rad ins Haus zu stellen. Nicht immer sind entsprechende Kellerräume vorhanden oder man muss das wertvolle Rad teilweise sogar mit in die Wohnung nehmen. Ein professioneller Fahrradständer, ein Schuppen oder eine Garage stehen oft nicht zur Verfügung und dies ist für den Einzelnen ein ernstzunehmendes Zugangshemmnis für den Umstieg auf das Fahrrad. Wir wollen aber, dass Düren fahrradfreundliche Stadt wird“.

Im Doppelhaushalt 20/21 wurde deshalb Geld für das „Fahrradparken im Quartier“ eingestellt. Es sollen nun bedarfsgerecht Fahrradbügel und auch Fahrradboxen in der Nähe zu den Wohnungen installiert werden. Nach der Besetzung der ebenfalls auf unserer Forderung hin beschlossenen zusätzlichen Stelle für die Radverkehrsplanung im Dezember 2020 wurde ein Fachbüro mit der Erstellung eines Online-Meldeportals für frei zugängliche Fahrradabstellanlagen beauftragt.
Das Meldeportal wurde nun unter www.plan-portal.de/dueren für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Das Meldeportal soll zunächst für sechs Monate freigeschaltet sein. Nach Auswertung der Ergebnisse und Förderantragsstellung kann ab 2022 mit einer baulichen Umsetzung der Bürgeranregungen begonnen werden.

(Das Bild zeigt Fahrradbügel in der Gartenstraße in Düren, wo beim Umbau damals zumindest ansatzweise das Thema beachtet wurde. Man fährt nicht gerne und viel Rad, wenn man es nicht vernünftig unterbringen kann, zumal die Räder auch immer wertvoller werden.)

Die Pressemitteilung der Stadt: Digitale Meldeplattform für Fahrradbügel ist jetzt online

Das städtische Amt für Tiefbau und Grünflächen bietet ab sofort in Kooperation mit dem Dortmunder Planungsbüro „plan-lokal“ eine digitale Meldeplattform für Fahrradabstellanlagen im Stadtgebiet Düren an.

Die Plattform ist über www.plan-portal.de/dueren zunächst bis zum 30.09.2021 zu erreichen So ist es möglich, Ideen und Anregungen zum Fahrradparken in Düren einzubringen. Kernelement der Plattform ist ein interaktives Kartentool, auf welchem bestehende Abstellanlagen kommentiert sowie Standwortwünsche für neue Abstellanlagen angebracht werden können. Bei Bedarf besteht zudem die Möglichkeit, die angebrachten Beiträge mit Fotos zu hinterlegen.

Das Meldeportal ist ein Bestandteil des Programms „Fahrradbügel für Düren“ und soll gewährleisten, dass die bestehenden Defizite des Fahrradparkens bestmöglich erfasst und anschließend behoben werden. Das bedeutet vor allen Dingen, dass vorhandene Kapazitätsengpässe an bestehenden Anlagen korrigiert werden und durch die Neuplanung von Anlagen zukünftig ein flächendeckendes und dezentrales Netz aus Fahrradabstellanlagen in Düren angeboten wird.

Das „Fahrradbügel für Düren“-Programm fügt sich somit gut in die bisherigen Bestrebungen der Stadt Düren ein, die Radverkehrsinfrastruktur auszubauen und ergänzt diese um die Belange des ruhenden Radverkehrs.

Das Beitragsbild (ganz oben) ist ein Bildschirmbild der Meldeplattform!

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel