Anfrage zu Schottergärten in Langerwehe-Pier

Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Information zum Sachstand der bauordnungsrechtlichen Festsetzungen im Bebauungsplan „E6“ Langerwehe-Pier
hier speziell: Gestaltung der unbebauten Flächen, Beschränkung der Vorgartenversiegelung auf 50%

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir bitten Sie, diesen Antrag in die Tagesordnung des Ausschusses für Umwelt und Energie aufzunehmen:

Im genannten Bebauungsplan ist vorgesehen, die Flächenversiegelung in Vorgärten auf 50% der Flächen zu beschränken. Dies wird augenscheinlich nicht entsprechend umgesetzt. Große Bereiche der Vorgärten sind mit Schotter belegt.

Dadurch werden Flächen fast vollständig versiegelt, weshalb Regenwasser nicht mehr abfließen kann und Überflutungen von Verkehrsflächen und privaten Grundstücken begünstigt werden. Die Steine  wärmen sich unter Sonneneinstrahlung stark  auf und dies führt zu Überhitzung. Der Lebensraum für Tiere sowie Pflanzen verringert sich und das Insektensterben wird beschleunigt, da die Tiere keine Nahrung finden. Insgesamt leiden das Mikroklima und die Artenvielfalt sehr. Es kommt zur Natur-Entfremdung, welche nicht zu den Zielen der Gemeinde Langerwehe zählen darf.

Wir bitten die Verwaltung zu beauftragen, den Ausschuss für Umwelt und Energie auf den aktuellen Sachstand zu bringen und hierbei darzulegen:

  • inwieweit das Gebiet des BP 6 auf die Einhaltung der 50% Flächenversiegelung überprüft wurde und zu welchem Ergebnis diese Überprüfung gelangt ist,
  • ob und wenn ja, welche Maßnahmen ergriffen wurden, die Einhaltung der Festsetzung seitens der Eigentümer durchzusetzen,
  • welche weiteren Maßnahmen möglich sind.

Beschlussvorschlag:
Der Ausschuss für Umwelt und Energie nimmt die Ausführungen der Verwaltung zur Kenntnis.

Mit freundlichen Grüßen

Chris Andrä
Fraktionsvorsitzender

Iris Tigges
Sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Umwelt und Energie

Verwandte Artikel