Fahrplan – und Tarifänderungen

Am Sonntag ist Fahrplanwechsel im Bahn – und Busbereich. Aus den Quellen Avv.de und VRSINFO habe ich euch die wichtigsten Änderungen aus Dürener Sicht aufbereitet. Am Ende kommen noch Infos zur Verkehrs – Situation in Niederau! 

 

Das Produkt S13 geht vollständig in den Linien 12 und 19 auf. Ab Düren gibt es also weiter die S19. Eine S13 wird es erst wieder geben, wenn die Strecke nach Bonn-Beuel in Betrieb geht.

Durch Verschiebung einer Nachtfahrt hat Düren in Richtung Köln nachts nun einen recht „sauberen“ Stundentakt mit der S19 – immer zur Minute 03 bzw. 04 ab Düren.  Zwischen Horrem und Hennef wird sogar ab Fahrplanwechsel in allen Nächten ein durchgängiger 30-Minuten-Takt angeboten.

Beim RE 9 wird die abendliche Fahrt, die bisher um 21:36 Uhr am Kölner Hauptbahnhof endete, bis nach Aachen verlängert. Zudem startet die letzte werktägliche Abendfahrt des RE 1 (RRX) um 22:47 Uhr und damit eine Stunde später als bisher in Köln Hbf Richtung Aachen. Dadurch kann der Halbstundentakt bei den Regionalexpressfahrten zwischen Köln und Aachen um eine weitere Stunde bis auf 23 Uhr verlängert werden. In der Gegenrichtung gibt es eine zusätzliche Fahrt des RE 9 ab Aachen Hbf um 21:09 Uhr. An Wochenenden bleiben die Nachtfahrten bestehen.

Rurtalbahn Nord (RB 21): Auf der RB 21 werden zusätzliche Frühfahrten sowie ein durchgehender 30-Minuten-Takt von Düren bis Jülich-Nord angeboten. Das Angebot im Spätverkehr wird ebenfalls ausgeweitet. Den Fahrplan als PDF findest du hier:

https://www.rurtalbahn.de/wp-content/uploads/sites/4/2020/11/Fahrplan-2020-2021-Dueren-Linnich-mit-SEV.pdf

Auf der Linie RB 21 (Rurtalbahn) wird morgens auf dem Südast eine zusätzliche Frühfahrt um 4:44 Uhr ab Heimbach angeboten.  Der Fahrplan für die Südseite steht hier bereit: https://www.rurtalbahn.de/wp-content/uploads/sites/4/2020/11/Fahrplan-2020-2021-Dueren-Heimbach.pdf

Die seit dem vergangenen Fahrplanwechsel auch wochentags zwischen Düren und Euskirchen verkehrende „Bördebahn“ (RB 28) wird vormittags um ein Fahrtenpaar ergänzt, so dass ein durchgehender Zwei-Stunden-Takt entsteht. Aufgrund von Infrastrukturverbesserungen kann die Fahrzeit EU-DN von 54 auf 46 Minuten verkürzt werden und DN-EU auf 50 Minuten. Die Bördebahn nach Euskirchen findest du hier: https://www.rurtalbahn.de/wp-content/uploads/sites/4/2020/11/Mini_Boerdebahn_RB28-_2021_web.pdf

Alle News des VRS: https://www.vrs.de/

Im Busverkehr ändert sich wenig, da dieser ja erst nach einer großen Ausschreibung für den ganzen Kreis Düren zum 1.1.2020 komplett neu aufgestellt wurde. Alle (kleinen) Änderungen stehen hier

Wichtig für alle Busfahrten durch Niederau (Linien 202/210/211/221): Diese Fahrten bedienen die zur Kreuzauer Straße verlegte Haltestelle Niederau Kirche und die neue Haltestelle Marienkloster bei Fahrtrichtung Kreuzau! In Fahrtrichtung Düren wird weiter durch den Ortskern gefahren und weiterhin die Haltestelle Tuchmühle bedient. 

Die Haltestelle Düren, Binsfelder Straße wird in Jüdischer Friedhof umbenannt.

Und noch eine wichtige Tarifänderung:

Das EinfachWeiterTicket erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ist rund drei Jahre nach seiner Einführung aus dem Portfolio des NRW-Tarifs nicht mehr wegzudenken. Ab dem 1. Januar 2021 kommt das EinfachWeiterTicket den Fahrgästen in ganz Nordrhein-Westfalen zugute.

Bei den Fahrgästen ist das EinfachWeiterTicket sehr beliebt, da es vieles einfacher macht. Mit dem PauschalpreisTicket können die Besitzer von Zeittickets, wie Monats- oder JobTickets, den Gültigkeitsbereich ihres eigenen Tickets ausdehnen. Bislang galt diese Erweiterung für das Gebiet des jeweiligen Nachbarverbunds, ab dem 1. Januar 2021 gilt die Erweiterung dann für ganz NRW.

Ab Januar ist es somit für Stammkunden mit Monats-Tickets oder ABOs für kleines Geld möglich, von Aachen nach Münster oder Bielefeld zu fahren. Mit der Möglichkeit, ab 2021 Ziele in ganz NRW zum gleichen Preis zu erreichen, wird das EinfachWeiterTicket nochmals deutlich attraktiver.

Auch im neuen Jahr wird das EinfachWeiterTicket weiterhin für Erwachsene 6,80 Euro für die Einzelfahrt in der 2. Klasse kosten, Kinder zahlen die Hälfte (3,40 Euro). Der Preis für die 1. Klasse beträgt 10,20 Euro bzw. 5,10 Euro. Egal ob von Aachen nach Münster oder von Düren nach Paderborn, erwachsene Fahrgäste zahlen mit dem EinfachWeiterTicket pro Fahrt nur 6,80 bzw. 10,20 Euro. Durch die Erweiterung des Tickets auf ganz NRW wird das AnschlussTicket NRW nicht mehr benötigt. Es wird daher abgeschafft.

Die Beliebtheit des Tickets zeigt sich deutlich in den Zahlen: Im Jahr 2019 wurde es mehr als 1,8 Millionen Mal verkauft. 2018 waren es 1,6 Millionen und 1,07 Millionen im Jahr 2017. Die Einnahmen stiegen von 6,78 Millionen Euro (2017) über gut 10,68 Millionen Euro (2018) auf 12,10 Millionen Euro im Jahr 2019. Quelle: https://avv.de/de/aktuelles/neuigkeiten/einfachweiterticket-f%C3%BCr-ganz-nrw

Wer also nur die kleinste Dauerkarte hat (z.B. eine Jahreskarte für das Stadtgebiet Düren) kann zum Pauschalpreis alle Ziele in NRW erreichen. Das rechnet sich schon bei den Zielen Köln oder Aachen, wo eine Einzelfahrt ansonsten schon teurer wäre.

Die zum Anfang des Jahres 2021 ursprünglich geplante Tariferhöhung des AVV wird auf den Sommer verschoben, um den Kunden die reduzierte Mehrwertsteuer im 2 Halbjahr 2020 zugute kommen zu lassen.

 

Die Cyriakusstraße wird im kommenden Jahr zur Einbahnstraße

Das städtische Amt für Tiefbau und Grünflächen hat den Vorschlag des Bezirksausschusses Niederau-Krauthausen bezüglich einer Einbahnstraßenregelung in der Cyriakusstraße aufgegriffen und beabsichtigt, die Cyriakusstraße im Bereich zwischen Tuchmühle bis Von-Aue-Straße zukünftig als Einbahnstraße mit Fahrtrichtung Düren auszuweisen.

Zudem wird, um das Geschwindigkeitsniveau des fließenden Verkehrs zu verringern, im Bereich der Einbahnstraße ein alternierendes Parken, also ein wechselseitiges Anordnen der Parkflächen am linken und rechten Straßenrand, eingeführt. Die Anordnung der Einbahnstraße und die notwendigen Markierungsarbeiten der Parkflächen erfolgen durch das Fachamt bei trockener und wärmerer Witterung im kommenden Frühjahr.

Durch die Einführung der Einbahnstraßenregelung sind auch Anpassungen für den Busverkehr bei den Buslinien 210 (Schmidt), 211 (Berg), 221 (Nideggen), 202 (Sonn- und Feiertag Niederau) notwendig. In Fahrtrichtung Kreuzau entfällt die Fahrt über die Cyriakusstraße. Alternativ werden auf der Kreuzauer Straße in Höhe der Kirche und des Marienklosters neue Haltestellen ausgewiesen. Aufgrund der betrieblichen und organisatorischen Abläufen bei den Verkehrsunternehmen wird die Verlegung der Buslinien und Haltestellen bereits zum Fahrplanwechsel am 13.12.2020 durchgeführt. Im Zuge der Baumaßnahmen werden auch die Bushaltestellen Tuchmühle und Kirche in der Cyriakusstraße in Fahrtrichtung Düren sowie die neu eingerichteten Haltestellen in der Kreuzauer Straße in Fahrtrichtung Kreuzau barrierefrei ausgebaut.

Allzeit gute Fahrt wünscht Georg Schmitz, Vorsitzender Mobilitätsausschuss der Stadt Düren und Mitglied im regionalen Beirat des AVV, Mitglied im Aufsichtsrat Rurtalbahn.

Beitragsbild oben: Bördeexpress, Dank an Sebastian Petermann für das Foto

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel