Sigrid Abels – Kandidatin für Langerwehe

Hallo, ich heiße Sigrid Abels, bin 66 Jahre alt und Rentnerin. Die ersten 55 Jahre meines Lebens habe ich in Düsseldorf verbracht. 2009 bin ich mit meinem Mann und meiner Tochter nach Merode gezogen und habe sehr schnell festgestellt, dass die Gemeinde Langerwehe Potential hat. Man muss nur festgefahrene Strukturen aufbrechen.

Während meines Studiums habe ich mich aktiv an der Friedensbewegung beteiligt. Dadurch und durch eine Freundin, die an der Kunstakademie in der Klasse von Josef Beuys war, bekam ich das erste Mal Kontakt zu den Grünen und erlebte die Gründung quasi hautnah mit.

1981 erschien in den USA eine Umweltstudie, Global2000, die von der amerikanischen Regierung in Auftrag gegeben wurde. Diese Studie las sich damals wie eine schreckliche Vision der Zukunft. Heute liest sie sich eher wie eine harmlose Variante dessen, was tatsächlich eingetroffen ist.

Da bin ich dann schon bei meinem Interesse, dem Klimawandel.

Langerwehe wächst und wird zunehmend interessanter als bevorzugter Wohnort auf der Achse Köln – Aachen. Um dem Zuzug gerecht zu werden, brauchen wir einen attraktiven Hauptort, in dem man sich gerne aufhält. Es gibt eine parteiübergreifende Arbeitsgruppe, die sich damit beschäftigt, den Hauptort und alle Nebenorte aufzuwerten und zu gestalten. In diesem Arbeitskreis arbeite ich aktiv mit und hoffe, dass wir es gemeinsam schaffen, ein für alle vertretbares Konzept zu erarbeiten.

Ich kandidiere für den Rat der Gemeinde Langerwehe, weil ich mich dafür einsetzen möchte, dass wir für die Zukunft gut gerüstet sind und einen klimaneutralen, attraktiven Ort mit einem sehr guten Bildungsangebot haben.

Kreisgeschäftsführerin

Verwandte Artikel