Grüne gegen neue Parkplätze

In Arnoldsweiler wird die zentrale Grünanlage verkleinert werden für 21 neue Parkplätze. Dies lehnen wir ab.

Im Verkehrs – und Bauausschuss wurde am 15.11. die Vorlage 410 beraten. Es geht um die Herstellung des Parkplatzes „Himmelspfeil“ und Neugestaltung der Grünanlage in Düren-Arnoldsweiler. Wir haben uns intensiv damit beschäftigt und lehnen diesen Plan ab. Das hat v.a. 2 Gründe:

  1. Es ist falsch, in der heutigen Zeit das Auto durch wohnungsnahe Parkplätze noch attraktiver zu machen. Jahrelang hat das in Arnoldweiler geklappt – und nun, wo alle Welt über Klimawandel und weniger KFZ – Verkehr redet, sollen plötzlich mehr Parkplätze nötig sein? Das kann nicht richtig sein.
    Es ist durchaus auch mal zumutbar, ein paar Meter zu einem legalen Parkplatz zu gehen, wenn es vor der Haustüre zu eng ist.
    Die Stadt hat im Klimaschutzteilkonzept beschlossen, die Zahl der Parkplätze zu reduzieren. Darin heißt es: Keine Flächenneuausweisung für Parkplätze  Langfristig: Reduktion der MIV-Fläche zum Fahren um 5% Reduktion der MIV-Fläche zum Parken um 10% (siehe Seite 49) .
    Es ist dann schon ein krasser Widerspruch, wenn nun zusätzliche Plätze geschaffen werden sollen.
  2. Außerdem ist die Bauverwaltung völlig überlastet und neben Masterplan und vielen weiteren Aufgaben sind wichtige Beschlüsse, z.B. bezüglich der Verkehrssicherheit, seit Jahren nicht oder unvollständig umgesetzt. Die Verwaltung hat bei den Haushaltsberatung völlig zu Recht eine Priorisierung der vielen Aufgaben / Wünsche erbeten. Diese nehmen wir hiermit deutlich vor. So lange nicht die so wichtigen Beschlüsse für mehr Verkehrssicherheit, Fahrrradfreundlichkeit etc. abgearbeitet sind, müssen wir sehr genau überlegen, welche neuen Beschlüsse wir noch dazu packen.
    Neue Parkplätze für Autos gehören definitiv nicht dazu.Wir hatten überlegt, ob der Parkplatz eventuell Sinn macht, um Schutzstreifen an der Ortsdurchfahrt zu ermöglichen, aber bei 6,5 Meter Breite sind diese nicht zulässig. Selbst wenn es also mittels Parkverbot an der Straße gelingen würde, die Autos von der Fahrbahn auf den neuen Parkplatz zu lenken, wäre kein Schutzstreifen möglich. Es besteht aber die große Sorge, dass dann deutlich schneller durch die Kurve gefahren würde. Deshalb werden wir uns weiterhin für Tempo 30 in diesem Bereich einsetzen – und wollen keine Parkplatzvergrößerung!

Wir bitten die Verwaltung stattdessen um zügige Bearbeitung u.a. folgender bereits bestehender Beschlüsse und Vereinbarungen:

  • Ergebnisse der Fahrradforen 2016 umsetzen, z.B. im Bereich Schoellerstraße / Arnoldsweiler Weg (gefährliche Abbiegesituation), Eisenbahnstraße etc.
    Nach Aussagen aus Sommer 2017 sollte das im Herbst 2017 gemacht werden. Im Herbst 2018 ist noch keinerlei Veränderung festzustellen.
  • Aufhebung Radegebenutzungspflicht in ganz Düren
  • Bessere Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Kampagne Toter Winkel, Kampagne Geisterradler
  • Fahrradständer Bahnhofumfeld
  • Radwegebeschilderung prüfen lassen
  • Absenkungen am Ende von Radwegen schaffen

Abstimmungsergebnis: 2 Grüne Stimmen gegen den Parkplatz, alle anderen Parteien dafür.

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel