Wildbienen-Exkursion in Langerwehe

Die erste Wildbienen-Exkursion in Langerwehe war ein Riesenerfolg! Unter der Leitung von Eberhard Holtappels bekamen die 25 Teilnehmer*innen zahlreiche Wildbienen zu sehen. Neben der Bestimmung der verschiedenen Arten und spannenden Informationen zum Leben der Wildbienen, ging es bei der Exkursion auch um das drohende Aussterben vieler Arten und um Maßnahmen, die jede/r Einzelne von uns ergreifen kann, um etwas für den Erhalt der Bienen zu tun.

Hier sind einige Eindrücke:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum ein Tier ist dem Leben und Denken des Menschen so stark verknüpft wie die Honigbiene. Neben den Honigbienen gibt es in Deutschland rund 560 Wildbienenarten, wovon die Hälfte vom Aussterben bedroht ist. Die Zahl der Honig- und Wildbienen hat in den letzten 30 Jahren in Deutschland dramatisch abgenommen. Das Bienensterben hat vielfältige Gründe, u.a. schwindende Lebensräume und damit ein mageres Futterangebot, Klimaerwärmung, Parasiten, Einsatz giftiger Spritzmittel in der Landwirtschaft.

Ca. 80% aller Blütenpflanzen werden von Bienen bestäubt. Die meisten Obst- und Gemüsepflanzen sind Blütenpflanzen. Würde es keine Bienen mehr geben, gäbe es auch es auch ein Drittel unserer Lebensmittel nicht mehr. Ohne Bienen gibt es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen!

Für den Erhalt der Honigbienen und Wildbienen ist es entscheidend, dass ihre Lebens- und Nahrungsräume erhalten, bzw. wiederhergestellt werden.

 

Kreisgeschäftsführerin

Verwandte Artikel