Neubau eines Theaters in Düren

Fassungslos ist Dagmar Nietan (SPD). Im Namen der Ampel Plus Koalition reagiert sie per Pressemitteilung auf die Äußerungen der CDU zum Neubau eines Theaters in Düren. Kulturausschussvorsitzende Verena Schloemer (Grüne) bestätigt die Aussagen.

„Jeder, der im letzten Kulturausschuss den Vortrag von Herrn Dr Heinz und die sich anschließende Diskussion verfolgt hat , kann nur zu dem Schluss kommen, dass die CDU hier bewusst falsche Informationen verbreitet.,  so die beiden Politikerinnen der Ampel Plus.

Die Ausführungen von Herrn Dr. Heinz belegten eindeutig – und wurden in der Diskussion mehrfach von ihm bestätigt – dass ausschließlich der Bau eines Theatersaals am Komm zuschussfähig ist ! Der Grund hierfür ist, dass die Förderung nicht einfach den Bau betrifft, sondern den städtebaulichen Anschluss an die historische Stadtmauer. Ein Bau auf dem Hoeschplatz, wie von der CDU vorgeschlagen , müsste zu  100% von der Stadt getragen werden, während am Komm je nach Größe des Saals ca 50-80% der Kosten aus Fördermitteln abzudecken wären. Ganz abgesehen davon, dass man über einen Theatersaal zwischen Wohnungen und Büros trefflich streiten könnte.

So ist es also nicht nur eine massive Irreführung der Dürener Bevölkerung, wenn die CDU etwas anderes behauptet, sondern auch ein mindestens fahrlässiger Umgang mit Investoren, die sich um eine Bebauung des Hoeschplatzes in der ursprünglichen und damals einvernehmlichen Planung bemüht haben und nun vertröstet werden müssen.

 

(Bild: Blick vom Hoeschplatz zum Museum)

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel