Antrag Fahrradständer

Pressemitteilung:  Anlässlich des ganz offensichtlichen Bedarfs an Fahrradständern am Dürener Bahnhof wir die AmpelPlus Koalition zusätzliche Fahrradständer am Bahnhof beantragen. Die Ratsmehrheit ist sich sicher, dass an geeigneten Stellen nahe des Südeingangs des Dürener Bahnhofs weitere Fahrradabstellmöglichkeiten geschaffen werden müssen.

Dazu Georg Schmitz von Bündnis90/Die Grünen: „Seit Jahren gibt es immer wieder die absolut berechtigte und nachvollziehbare Forderung nach mehr Fahrradständern am Südeingang.
Die Verwaltung hat dazu bisher argumentiert, man wolle keine weiteren Ständer anbieten, um den wirtschaftlichen Betrieb des Fahrradparkhauses nicht zu gefährden. Deshalb hatten wir bisher auf die bevorstehende großflächige Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes gesetzt. Wir haben nun aber mehrfach die Meldungen bekommen, dass neue Kunden im Fahrradparkhaus nicht angenommen werden können, weil das Fahrradparkhaus zumindest theoretisch voll ausgelastet ist.
Um die sinnvolle Kombination von Fahrrad und Bahn weiter zu fördern, sind weitere zeitgemäße Abstellmöglichkeiten nötig – und wir können da nicht länger warten. Auch vor dem Hintergrund, dass später ein größerer Neubau des Parkhauses erfolgen könnte, machen zusätzliche Ständer Sinn, denn es soll die Wahlfreiheit bleiben zwischen kostenlosem Parken und dem kostenpflichtigen Abstellen mit besserem Schutz und Service. Wir sehen einen kurzfristigen Bedarf für 50 zusätzliche Stellplätze.“

Da das Bahnhofsumfeld im Rahmen des Masterplanes komplett umgestaltet werden soll, aber dabei viele Punkte noch offen sind, hat die AmpelPlus folgende Standorte im Blick
– An der Stützmauer zwischen den vorhandenen Fahrradständern weitere Ständer ohne Überdachung
– Auf Parkplätzen, die sicher nicht von der Umgestaltung betroffen werden, z.B. an der Lagerstraße in den letzten Parkbuchten vor der Kurve weitere Ständer mit oder ohne Überdachung
– Neben der Abstellung für Motorroller sollten zwei PKW-Stellplätze für Motorroller reserviert werden (ohne Dach), damit diese Fahrzeuge nicht mehr am Eingangsbereich stören. Die vorhandene Anlage stößt an Kapazitätsgrenzen. Auf den ersten beiden Parkplätzen dieser Reihe sollte eine weitere Radabstellanlage mit Überdachung und Beleuchtung (ähnlich wie am Wirteltorplatz) errichtet werden.
– Eine Abstellanlage ist auch für den Haupteingang/ Bahnhofsvorplatz zu planen.

Außerdem wünscht man sich, dass offensichtlich nicht mehr fahrbereite Räder vom Ordnungsamt zeitnah entfernt werden. „Man kann wie in anderen Städten mittels Banderolen etc. bei zweifelhaften Rädern eine Datumskennzeichnung vornehmen und diese nach einer gewissen Zeit entfernen“.

Wenn die o.g. zusätzlichen Stellplätze realisiert sind, sollte das Ordnungsamt auch gegen die illegal vor dem Schaufenster des Fahrradparkhauses geparkten Roller auf dem Bahnhofsplatz vorgehen.

Verwandte Artikel