Neulich im Rat … – Sinnlose Beschlüsse Teil 2

In der selben Ratssitzung wurde beschlossen, in der Flüchtlingsunterkunft in Wenau die Fenster energetisch zu sanieren. Bei genauerem Hinsehen wird aber deutlich,  dass sich nicht nur die Fenster im Gebäude in einem desolaten Zustand befinden. Bevor hier Gelder investiert werden, sollte bereits aus wirtschaftlichen Überlegungen erst einmal geprüft werden, ob diese Einzelmaßnahme überhaupt sinnvoll ist. Auch auf unseren Vorschlag, vor einer solchen Maßnahme zunächst einmal insgesamt die Bausubstanz zu überprüfen, eine Kostenschätzung für eine komplette Renovierung zu erstellen und zu prüfen,ob ein Neubau nicht wirtschaftlicher sei, wurde ignoriert. Ohne weitere Diskussion wurden die Gelder frei gegeben.

Dass die Lage der Unterkunft in Wenau, ohne vernünftige Anbindung an den Ortskern und insbesondere zu der Bevölkerung, die schlechteste Lösung ist und hier die Chance auf eine Verbesserung ungeprüft verpasst wird, scheint niemanden zu interessieren. Wenn aber nun in Wenau etwas investiert wird, so wird damit der Grundstein für eine Nichtaufgabe dieser Unterkunft gelegt.

Fazit ist, ob die Flüchtlinge überteuerte „Mieten“ zahlen und die Unterbringung in Containern, bzw. abgesondert von den anderen Einwohnern erfolgt, scheint nicht Schwerpunkt des Denkens vieler Ratsmitglieder zu sein. Ob das christlich oder sozial ist, wagen wir jedenfalls zu bezweifeln.

Kreisgeschäftsführerin

Verwandte Artikel