Anträge für den Verkehrsausschuss

Zwei neue Anträge für den Verkehrs- und Bauausschuss möchten wir hier vorstellen.

1.) Beschlussvorschlag:  Das Amt für Tiefbau und Grünflächen wird gebeten, kurzfristig einen Planungsprozess für die B56 (alt) zu starten.

Begründung: Im Sommer 2018 soll der erste Bauabschnitt der B56 N (Südteil) fertig werden. Der zweite Teil (Nordteil) folgt spätestens 2020.
Damit der Auto und LKW Verkehr diese neue Möglichkeit auch wirklich nutzt, muss die alte Ortsdurchfahrt umgestaltet werden. Der Widerstand ist zu erhöhen, sonst fahren die Fahrzeuge wie gewohnt weiter mitten durch Düren.
Bisher gibt es nur eine Idee und Mittelanmeldung zur Umgestaltung der Euskirchener Straße zwischen Kreisverkehr und Oststraße. Außerdem muss eine Planung zu mehr Lebensqualität für die Anwohner führen und zu einem möglichst sicheren Verkehrsumfeld. Radverkehr und ÖPNV sind hierbei ganz besonders zu berücksichtigen.
Kurz gesagt: Wir müssen uns schnell überlegen, was wir mit Schoellerstraße und Euskirchener Straße machen. Hierbei ist ein provisorisches kurzfristig umsetzbares und ein langfristiges Konzept zu erarbeiten

2.) Beschlussvorschlag: Das Amt für Tiefbau und Grünflächen wird gebeten, zukünftig über alle Baustellenplanungen von Straßen NRW auf Stadtgebiet frühzeitig und umfassend zu informieren.

Begründung: Egal ob die große Baumaßnahme an der B56 an der Autobahn 4 oder die kleine Maßnahme einer Querungshilfe an der Schillingstraße – oft erfahren Rats – und Ausschussmitglieder über relevante Maßnahmen erst spät, z.B. kurz vor oder während der Umsetzung.
Zu diesem Zeitpunkt lässt sich bei Fehlentwicklungen meistens nicht mehr eingreifen. Außerdem können Bürgeranfragen nicht beantwortet werden und es ist erst eine Rückfrage beim Amt nötig. Deshalb bitten wir um eine bessere Information in einem frühen Stadium, auch wenn es noch keinen absolut abschließenden Stand gibt.

Beitragsbild: Straßenplanung B56n

Verwandte Artikel