Anfrage der Kreistagsfraktion zur Situation im Dürener Schlachthof

Sehr geehrter Herr Spelthahn,

wir sind entsetzt über die schrecklichen Zustände im Dürener Schlachthof und bitten um zeitnahe Beantwortung folgender Fragen, aus gegebenem Anlass möglichst umfassend im Kreistag am 14.12.17:

  1. Warum wurde nicht ein sofortiger Schlachtstopp verfügt, um die VerbraucherInnen vor weiteren gesundheitlichen Risiken zu schützen?
  2. Warum wurde der Betrieb nach bekannt werden der Zustände im Schlachthof nicht aus tierschutzrechtlichen Gründen sofort geschlossen?
  3. Gibt es zu diesem Schlachthof eine Vorgeschichte? Wurden beispielsweise Verstöße mit Bußgeld geahndet?
  4. Wie konnte es zu den Vorfällen kommen, wenn das Veterinäramt mit einem eigenen Büro im Schlachthof angesiedelt ist, die Fleischbeschau vornimmt und auch die Zerlegung kontrolliert?
  5. Kann die Durchgangsgeschwindigkeit des Schlachtens und das sachgemäße Töten der Tiere durch den Kreisveterinär kontrolliert und dokumentiert werden?
  6. Wie sollen in Zukunft bessere Kontrollen, bzw. die Überwachung des Schlachthofes stattfinden? Es wurden Hygienemängel festgestellt.
  7. Ist es dem Kreis bei seiner vorhandenen Kapazität im Gesundheitsamt möglich, die Kontrollen nach den Vorkommnissen im Schlachthof engmaschiger durchzuführen?
  8. Was soll bezüglich der katastrophalen Arbeitsbedingungen unternommen werden?
  9. Nach welchen Kriterien werden die Mitarbeiter des Schlachthofes ausgewählt und eingestellt? Welche rechtlichen Voraussetzungen gibt es dazu? Welche und wie viele Festangestellte arbeiten bei der Firma Frenken und welche Ausbildung haben diese Mitarbeiter, auch in Bezug auf die aktuellen Tierschutzrichtlinien? Welche Arbeiten verrichten die „Kolonnenarbeiter“, welche die Festangestellten?
  10. Wird der Sachkundenachweis vom Veterinäramt überprüft?
  11. Nach welchem Tarif werden die Mitarbeiter des Schlachthofes bezahlt? Werden die Mitarbeiter nach Stundenlohn oder nach Anzahl geschlachteter Tiere (Akkord) bezahlt?
  12. Erhalten die Mitarbeiter der Firma Frenken eine Aufstockung des Lohnes durch die Job-com? Wenn ja wie viel?
  13. Wie viele Tiere werden monatlich geschlachtet?
  14. Welche Fleischbetriebe werden vom Dürener Schlachthof beliefert?
  15. Welche Maßnahmen wird der Kreis zukünftig ergreifen, um den Tierschutz gewährleisten zu können?
  16. Sieht die Kreisverwaltung die Notwendigkeit zum verstärkten prophylaktischen Tierschutz?

Mit freundlichen Grüßen

gez. Bruno Voß, Fraktionsvorsitzender der Grünen

 

Kreisgeschäftsführerin

Verwandte Artikel