Wunderbare Spielplätze in Düren

In der letzten Woche wurde der umgestaltete Spielplatz im Holzbendenpark eingeweiht. Außergewöhnlich viele Kinder bzw. Familien nahmen daran teil. Ein Grund dafür ist, dass mehrere Beteiligungsaktionen mit Bürgern, Jugendverbänden und Kindern stattgefunden hatten. Park und Spielplatz sind schon immer wichtige  Anlaufstationen für Familien aus der Innenstadt und darüber hinaus.  Bauausschussvorsitzender Peter Koschorreck zeigt sich sehr erfreut über das gelungene Werk: Die 400.000 Euro für die Neugestaltung des Spielplatzes sind gut angelegt. Darüber besteht bei den Dürenern Einigkeit. 80% der Kosten hatte das Land NRW im Rahmen des Masterplan-Projektes bewilligt. Düren hat aber auch weitere schöne Spielplätze!
Zum Spielplatz Holzbenden kommen zwei weitere große, die das Umland anziehen, nämlich im Willy-Brandt-Park und im Josef-Vosen-Park. Hinzu wurden und werden kleinere Spielplätze neu gestaltet, z. B. am Martinusplatz, Echtz, an der Kirche St. Joachim, in der Eintrachtstraße in Birkesdorf, an der Straße Grüngürtel.

Holzbendenpark soll nicht nach Helmut Kohl benannt werden

Die Ampel Plus weist darauf hin, dass der Name Holzbendendenpark bis heute die Historie des Ortes bewahrt. Inhaltlich beschreibt Holzbenden die damaligen feuchten Wiesen der Rur (später auch des Mühlenteiches), an denen sich der damalige Holzweg befand. Diese Benden mussten die Dürener bereits im 17. Jahrhundert durchqueren, um das Holz von der Rur in die Stadt zu bringen. Verena Schloemer (Die Grünen: Aufgrund dieses historischen Bezuges sprechen wir uns im Namen der Koalition  gegen den Vorschlag des CDU-Stadtparteivorsitzenden Floßdorf aus, den Park in Helmut-Kohl-Park umzubenennen. Es wird sich eine andere Straße oder ein anderer Platz finden.

Bild oben: Lage des Holzbendenparks in der Stadt. Unten: Der ebenfalls recht neue Spielplatz in Birgel.

Verwandte Artikel