Infostand Mobilität

Die Stadt Düren informierte mit ihren Kooperationspartnern Cambio und der Dürener Kreisbahn sowie dem Verkehrsclub Deutschland am 13. Juli 2017 in der Fußgängerzone Kölnstraße über Möglichkeiten einer nachhaltigen und klimaschonenden Verkehrsmittelwahl.

Mit dem Anfang Mai diesen Jahres eingeführten City-Ticket-XL fördert die Stadt Düren die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Mit der Nutzung des abgesenkten Tickets für 1,90 € sind Einzelfahrten quer durch das Stadtgebiet in allen Bussen sowie in den Zügen der Rurtalbahn möglich. CarSharing ist eine Ergänzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Die Firma Cambio betreibt seit September letzten Jahres die erste Dürener CarSharing-Station in der Wilhelmstraße. Und für den Radverkehr wurde in Düren in den letzten zwei Jahren auch schon viel verbessert. Darüber informierte man die Bürgerinnen und Bürger.

CarSharing ist eine sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs! Dies ist ein entscheidendes Argument für die Kooperation zwischen der Dürener Kreisbahn (DKB) und cambio CarSharing. Die gemeinsamen Kundinnen und Kunden der beiden Mobilitätsanbieter sollen davon profitieren“, so der Vorsitzende der Dürener Grünen, Georg Schmitz. Die Grünen, die sich für gute Angebote im Umweltverbund aus zu Fuß gehen, Rad fahren, öffentlichem Verkehr und Carsharing stark machen, freuen sich über diese Kooperation.

Das sind die Fakten: Als DKB-Jahresabonnent erhält man zum Einstieg bei cambio die Anmeldegebühr von maximal 30 Euro als Fahrgutschrift gutgeschrieben. Umgekehrt erhalten Dürener cambio-Einsteiger von der Dürener Kreisbahn bei der Anmeldung eine Wochenkarte der Preisstufe 1 und beim Neuabschluss eines Jahresabonnements einen kostenfreien 13. Monat.

Auch Nutzer, die bevorzugt mit dem Bus oder der Bahn unterwegs sind benötigen für manche Gelegenheiten ein Auto. So machen beispielsweise unbeständiges Wetter, der Wocheneinkauf oder die Fahrt zum Baumarkt das Auto als Verkehrsmittel hin und wieder unverzichtbar. Und wer ein eigenes Auto hat, gewöhnt sich schnell daran, jeden Weg damit zurückzulegen. „Die Idee, das eigene Auto abzuschaffen, ist für viele Menschen unvorstellbar. Aber ohne eigenes Auto (bzw. Zweitauto) zu leben, kann für Viele mehr Flexibilität und Kostenersparnis bedeuten.“

Wenn es in der Nähe des Wohnorts oder an der Arbeitsstelle eine CarSharing-Station und ein gutes Bahn- und Busangebot gibt, dann gelingt der Wechsel vom eigenen zum geteilten Auto leicht. Carsharing mit cambio bietet die Freiheit, für jeden Weg das geeignete Transportmittel zu wählen– ohne die hohen Fixkosten eines eigenen Autos. Ganz in der Nähe des Rathauses befindet sich seit September 2016 die erste CarSharing-Station in Düren mit zwei Ford Fiesta auf reservierten Stellplätzen. Mit 40 Kundenverträgen und den dazu gehörenden 115 fahrberechtigten Personen, ist cambio in Düren ein erfolgreicher Start gelungen. Die Zusammenarbeit mit der DKB bietet den Kunden nun weitere Vorteile. So ist das gemeinsame Beratungsangebot im iPUNKT für Dürener Bürger/innen einfach wahrzunehmen und erleichtert den Zugang zum Thema CarSharing.

Ein CarSharing-Fahrzeug ersetzt im Schnitt 15 Privatfahrzeuge und schafft Platz im Stadtgebiet.
Die Dürener Kreisbahn als Mobilitätsdienstleister im Kreis Düren unterstützt das neue Angebot ausdrücklich. Jacek Kubaczka, Prokurist der DKB ist überzeugt: „Das cambio CarSharing-Angebot kann das Fahrtenangebot der DKB – Busflotte sinnvoll ergänzen und Pkw-Fahrer dazu motivieren auf ein eigenes Fahrzeug zugunsten umweltfreundlicher Verkehrsmittel zu verzichten.“

Wer Fragen zu CarSharing hat, kann sich gerne bei cambio Aachen/Düren telefonisch unter der Nummer 0241/4091190 melden oder sich über die Internetseite informieren. Dienstags zwischen 17 und 18 Uhr berät eine cambio-Mitarbeiterin im Citybüro, Kaiserplatz 16 und führt dort um 18 Uhr eine öffentliche Infoveranstaltung durch. Ab sofort stehen nun auch die Mitarbeiter/innen im iPUNKT für eine Beratung zur Verfügung.  Link: Cambio Aachen

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel