Schwarz-Gelb ist im Jahr 2005 stehen geblieben

Zu den Berichten über das Ausbremsen der Erneuerbaren Energien durch die künftige schwarz-gelbe Landesregierung NRW erklärt der Dürener Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen): „Schwarz-Gelb ist im Jahr 2005 stehen geblieben.
Das Erste, was wir kaputtmachen, ist die Windenergie‘, sagte damals Bauminister Wittke (CDU) nach seinem Amtsantritt. Die ideologische Anti-Erneuerbaren-Politik von Schwarz-Gelb zwischen 2005 und 2010 hat NRW massiv zurückgeworfen und den notwendigen Strukturwandel behindert. Dass Laschet und Lindner genau da jetzt weitermachen statt aus den eigenen Fehlern der Vergangenheit zu lernen, bedeutet nicht nur das Ende des Klimaschutzes in NRW sondern auch die fahrlässige Deindustrialisierung des Landes. Energiepolitisch steht Schwarz-Gelb ganz offensichtlich näher bei Trump als beim Pariser Klimaabkommen.“

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel