Koalition von CDU und Grünen steht zur Schulvielfalt im Kreis Düren

Der zwischen dem Kreis Düren und der Fördergemeinschaft für Schulen in freier Trägerschaft in 2013 geschlossene Vertrag wird bis auf weiteres beibehalten. Hinter diesem vom Beschluss steckt eine weitere Förderung des Mädchengymnasium Jülich mit bis zu 20.000 Euro im Jahr.

„Dies erfolgt in analoger Anwendung an das Vorgehen bei den Gymnasien Haus Overbach, Franziskus- Gymnasium Vossenack und der St. Angela Schule Düren und dient der Reduzierung der aufzubringenden Eigenleistungen der jeweiligen Schulträger“ erläutert B90/Grüne Fraktionsvorsitzender Bruno Voß. CDU- Fraktionsvorsitzender Karl Schavier dazu: „Wir bekennen uns damit weiterhin zur Förderung und Unterstützung der Vielfalt in der Schulträgerlandschaft im Kreis Düren und stellen durch die Zuschüsse aus den kommunalen Kassen den Fortbestand dieser Gymnasien sicher“.

Weitere 20.000 Euro im Jahresetat des Mädchengymnasiums werden von den Gemeinden Inden, Niederzier, Titz und der Stadt Jülich übernommen. Notwendig ist die Bezuschussung der v.g. Gymnasien zur Aufrechterhaltung der Schulen, nachdem das Bistum Aachen eine bereits in 2006 vorgenommene Reduzierung der vollen Refinanzierung der 6%igen Eigenleistung des Ersatzschulträgers bis heute nicht zurück genommen hat.

 

Verwandte Artikel