Anti-Atom-Demo in Tihange am 15. März

Der Unfall in Japan hat 2011 gezeigt, dass die Atomkraft keine sichere Technologie ist – sicher ist nur das Risiko. Unsere gemeinsamen Anstrengungen haben dazu geführt, dass sich in Deutschland viel bewegt hat. Aber auch direkt vor den Grenzen Deutschlands gibt es Kernkraftwerke …

… und bei einem Unfall macht deren Strahlung nicht vor Deutschlands Staatsgrenze halt. Das Kraftwerk Tihange ist der Eifelregion/ dem Rheinland näher als alle deutschen Kraftwerke. Ein Unfall beträfe die Menschen hier in der Region mit als Erste. Wie u.a. Untersuchungen des Instituts für Bodenkultur Wien festgestellt haben, kann ein Super-GAU dazu führen, dass viele Gemeinden in Deutschland für Jahrzehnte unbewohnbar werden. Auch Deine Stadt gehört dazu. Hier kannst Du sehen, wie weit das Kraftwerk in Belgien Luftlinie von Dir entfernt ist: http://www.luftlinie.org/Dueren_Huy-belgien (einfach eine andere Stadt an der Stelle von Düren eintragen und „Entfernung berechnen“). Düren => Huy wären gerade einmal 93 km!

Einer der Reaktorblöcke ist mit 40 Jahren bereits extrem alt. Mit erhöhtem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls durch Verschleiß der Bauteile, was zahlreiche Unfälle, wie auch die zeitweise nötigen Notabschaltungen, zeigen.

Über 1500 Menschen aus Belgien, den Niederlanden und aus Deutschland nahmen an der Demo teil, viele davon auch aus unserer Region, damit der Reaktorblock 2 für immer abgeschaltet bleibt.

 

 

Kreisgeschäftsführerin

Verwandte Artikel