Grüne fordern Arbeitsvermittlung für Asylbewerber

In den Beratungen zum Kreishaushalt haben die Grünen den Antrag gestellt, eine Stelle einzurichten für die Arbeitsvermittlung von Asylbewerbern. Ebenso sollten Sprachkurse für Asylbewerber angeboten werden, um ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern. Leider wurde dieser Antrag abgelehnt.„Damit dieses wichtige Thema diskutiert wird, schlagen wir jetzt vor, einen Arbeitskreis aus Betroffenen, Experten und Politik zu bilden, der das weitere Vorgehen berät“, erläutert Verena Schloemer, Fraktionsvorsitzende der grünen Kreistagsfraktion.

Asylbewerber können heute schneller und leichter eine Arbeitserlaubnis erhalten als noch vor Jahren. Trotzdem ist im Kreis Düren noch immer der Großteil der Asylbewerber und geduldeten Flüchtlinge ohne Arbeit. Dies kostet  die Kommunen hunderttausende Euro jährlich. Eine systematische Erfassung der Potentiale Betroffener ist nie erfolgt. Damit liegen Ressourcen gut ausgebildeter Personen brach. Um dies zu ändern, soll im Einvernehmen eine Strategie entwickelt werden, die nicht nur den Betroffenen, sondern insbesondere den Städten und Gemeinden und der wirtschaftlichen Entwicklung zu Gute kommt.

Sprecher OV Linnich

Verwandte Artikel