Grüne: Landrat Spelthahn zieht Reißleine zu spät – Finanzpolster RWE-Aktien immer weniger wert

Seit etwa acht Jahren bilden die RWE-Aktien des Kreises Düren das Tafelsilber der Dürener Beteiligungsgesellschaft, die etliche Gesellschaften des Kreises bündelt, unter anderem den öffentlichen Personennahverkehr und das Freizeitbad Monte Mare. Mit der Dividende konnten bisher die Verluste ausgeglichen werden und mit dem Wert der Aktien wurde die Liquidität der BTG gesichert.

Seit dem Beginn der Energiewende hat die RWE-Aktie kontinuierlich an Wert verloren, sind die Dividenden geschrumpft, nicht zuletzt deshalb, weil RWE nicht in die Erneuerbaren Energien investiert hat. Dadurch ist die finanzielle Situation der BTG jetzt so dramatisch, dass diese Mittel nicht mehr ausreichen, um die Gesellschaften zu finanzieren. Vor diesem Hintergrund wird plötzlich erkannt, dass innerhalb der Struktur der BTG und des ÖPNV Veränderungen notwendig sind. Ein aktuelles Gutachten zeigt Einsparungs- und Optimierungsmöglichkeiten auf.

„Leider wird Landrat Spelthahn erst jetzt aktiv, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist und die Situation sich dramatisch zugespitzt hat. Seit Jahren gab es keine Fortentwicklung des ÖPNV-Netzes unter Berücksichtigung der Veränderungen in den Städten und Gemeinden. Nur zum Beispiel: In Düren an der Glashütte wurde schon vor drei Jahren eine notwendige Haltestelle zugesagt und die Parallelfahrten von Bus und Rurtalbahn von Düren nach Kreuzau hätte man einstellen können. Insgesamt kann in der gesamten DKB durch effektivere Arbeitsstrukturen viel Geld eingespart werden“, erklärt Verena Schloemer, die Vorsitzende der grünen Kreistagsfraktion. „Und statt mit Bürgschaften und neuen Schulden die Löcher zu stopfen, brauchen wir eine offene Diskussion darüber, was der Kreis und die Beteiligungsgesellschaft sich an Ausgaben leisten können. Man muss fragen: Können wir uns das Freizeitbad in Kreuzau noch leisten? Sind 200.000 Euro jährlich für Werbung und Events im Etat der DKB noch zu verantworten? Nur auf höhere RWE-Aktien-Kurse zu setzen und zu hoffen, dass dann die Welt wieder gut wird, wie Spelthahn und die Kreistagsmehrheit, blendet die Wirklichkeit aus.“

Die Grünen sind der festen Überzeugung, dass in vielen anderen Bereichen der Kreisgesellschaften noch viel Optimierungspotential steckt.

Sprecher OV Linnich

Verwandte Artikel