Information des OV Düren zur BfD Pressemitteilung

Die „rote Heidi“ (Meier-Grass) war mit Ihren „Bürgern für Düren“ nie Mitglied im Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus. Sie versucht nun aber, sich mit einem öffentlichkeitswirksamen „Austritt“ aus diesem Bündnis in den Vordergrund zu spielen. „Es ist allerdings konsequent, dass sie nun ihren Rechtsruck einmal selbst offen dokumentiert,“ so Grünen OV Sprecher Georg Schmitz.

Unter http://www.duerener-buendnis.de/2013/bfd-zu-keiner-zeit-mitglied-im-bundnis schreibt das Bündnis: „Jeder, der mag, kann als Verein oder Partei auf unserer Seite Bündnismitglieder erst einmal überprüfen, ob er “im Mitgliederverzeichnis geführt” wird, ehe er in der Presse eine Mitgliedschaft kündigt, die nie existiert hat. Wir haben 211 Vereine, Institutionen und Gruppen, aber wir hatten noch nie die Partei BfD unter unseren Mitgliedern. Dazu erübrigt sich jeder weitere Kommentar.“ Die Dürener Zeitung dokumentiert dies hier: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/buerger-fuer-dueren-waren-nicht-buendnis-mitglied-1.598779

PS: Willst du mal lachen? Auf der Suche nach den alten Statements der „Bürger für Düren“ (BfD) sind wir auf deren Internetseite gestoßen. Aktueller Stand: 2008!
Es gibt quasi keine Inhalte dort …und nach 2008 kam dann gar nichts mehr 🙁 .
Wer nachsehen will: www.buerger-fuer-dueren.de

Sprecher OV Düren

Verwandte Artikel