„Und setzen sie Antibiotika ein, dann möchte man kein Hähnchen sein.“

Die Hähnchenmastanlage in Müddersheim soll erweitert werden.

 

Bislang werden dort in vier Hallen jeweils 40.000 Tiere innerhalb von etwa einem Monat gemästet. Das sind fast 1,5 Millionen Tiere pro Jahr!

 

Die vor Jahren geäußerten Bedenken in Bezug auf die Luftbelastung, die Ausbringung der Fäkalien und letztlich diese Art der Tierhaltung haben an Bedeutung nicht verloren.

Die Haltung von so vielen Tieren auf engstem Raum ist ohne Antibiotikagaben kam zu bewerkstelligen. Antibiotikareste und auch übrig gebliebene und veränderte Keime finden sich im Wasser, in der Luft und in den Fäkalien.

Nach wie vor bestehen begründete Bedenken wegen der Verkeimung, die letztlich entweder direkt oder über die dort erzeugte Nahrung nicht nur die in der Umgebung  lebenden Tiere sondern auch die Menschen bedroht.

Daher werden

 

Friedrich Ostendorff, MdB, Sprecher der Grünen Fraktion für Agrarpolitik,

Oliver Krischer, MdB, Vorsitzender des Grünen Kreisverbands Düren

Gudrun Zentis, MdL, Fraktionsvorsitzede der Grünen im Kreistag Düren

Astrid Hohn, Vorsitzende des Grünen Kreisverbands Düren,

in Vettweiß-Müddersheim eine Stellungnahme zur Massentierhaltung abgeben.

 

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, am Pressegespräch teilzunehmen.

 

Termin ist der Freitag, 25.01.2013 ab 16 Uhr in Vettweiß-Müddersheim,

Amandusstraße 29 in der

Gaststätte Fantasy Garden.

 

Verwandte Artikel

1 Kommentar

  1. Astrid Hohn

    Die Ankündigung gefällt mir sehr gut. Vielleicht sollte noch unterschieden werden, dass man sich um 16 Uhr (soweit ich weiß) an der Hähnchenqualanlage trifft und erst später (15/20 Minuten später)in die Gaststätte geht.

    LG Astrid