Resolution: Kreis Düren lehnt Castor-Transporte ab!

Auf Antrag der grünen Fraktion hat der Kreistag am 13.12.2011 mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung diese Resolution beschlossen:

Beschluss:

Der Kreistag Düren lehnt die geplanten Transporte der Castor-Behälter von Jülich nach Ahaus ab und fordert die Bundesrepublik Deutschland und das Land NRW auf, die weitere Lagerung der Behälter in Jülich zu ermöglichen, bis ein Endlager zur Verfügung steht.

Begründung:

Atomtransporte müssen vermieden werden, weil sie unnötige Risiken für Mensch und Umwelt mit sich bringen. Die Verlagerung der Castoren nach Ahaus würde massive Polizeieinsätze erfordern und hohe Kosten verursachen. Die Menschen entlang der Strecke und auch die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Düren, vor allem in Jülich, akzeptieren dies zu Recht nicht. Die Brennelemente aus Jülich sollten nur noch einmal transportiert werden – auf dem Weg in ein Endlager. Ahaus ist dagegen wie Jülich auch nur ein Zwischenlager, in dem die Castoren auch nur für eine begrenzte Zeit lagern können.
Sowohl die Bundesinnenministerkonferenz als auch die Gewerkschaft der Polizei in NRW haben sich eindeutig gegen überflüssige Atomtransporte ausgesprochen und auch der Landtag NRW hat die Transporte abgelehnt.

Sprecher OV Linnich

Verwandte Artikel